Home Aktionen Sonstige Weihnachten im Schuhkarton - Abschlussbericht 2010

PostHeaderIcon Weihnachten im Schuhkarton - Abschlussbericht 2010

Gutes Ergebnis trotz negativer Presse

Die diesjährige Aktion startete mit einem großen Artikel in der WAZ. Am 14. Oktober war hier zu lesen, dass die christliche Aktion „Weihnachten imWiS Schuhkarton“ im Verdacht stünde, aggressiv zu missionieren  (Nachzulesen auf „derwesten.de“). Am 20. Oktober wurde sogar noch – wie wir im Pott sagen – einer draufgesetzt - und die Aktion wurde mehr oder weniger indirekt in die Sekten-Ecke gedrängt. Wie gut oder schlecht die Recherche für die beiden Artikel gewesen war, möchten wir nicht beurteilen – Fakt ist, dass Frau Inge Koy, die Leiterin der Herner Annahmestelle sich diesbezüglich gerne vereinzelten Nachfragen gestellt hatte. Ebenso gab es ein langes gutes Telefonat mit dem im zweiten Artikel zitierten Sektenbeauftragten der evangelischen Kirche von Westfalen. Im Gespräch  zeigte sich wieder, dass – wie schon im ersten Artikel – einzelne Zitate aus dem Kontext gelöst passend zum Artikelinhalt dargestellt wurden.

Ein weiterer, seit Jahren bekannter Kritiker der Aktion ist das Bistum Trier. In der Stellungnahme des Bistums können wir nachlesen, dass die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ nicht nur aufs aggressivste missioniere, sondern auch keinerlei Nachhaltigkeit zu bieten habe. Es wird der Organisation vorgeworfen, (laut Hochrechnung des Bistums) ca. 1,6 Millionen Euro an Spenden jährlich aus dem Fenster zu werfen. Im letzten Abschnitt der Stellungnahme können wir dann endlich den wahren Grund für die ablehnende Haltung lesen: „…Stattdessen sollten Projekte für Kinder der kirchlichen Hilfswerke oder im Rahmen der Bolivienpartnerschaft des Bistums Trier unterstützt werden…“. Auch eine solche Partnerschaft ist zweifelsfrei löblich – sollte aber nicht als die sinnvollere Konkurrenzveranstaltung dargestellt werden. „Weihnachten im Schuhkarton“ ist nur eine von vielen Aktionen der Organisation „Geschenke der Hoffnung e.V.“. Auf der Internetseite der Organisation können interessierte Leser sehen, dass auch diese Organisation nachhaltige Aktionen anbietet und zum Mitmachen einlädt.

Der positive Aspekt der Artikel war jedoch weitaus größer, denn für viele Leser war das der Startschuss zur diesjährigen Aktion.

In Kooperation mit der hertener Sammelstelle von Frau Simone Bartilla konnten Frau Koy und ihre fleißigen Helferinnen am Ende der Aktion 1.250 Schuhkartons und insgesamt 3.000 Euro an Spendengeldern an die Organisation übergeben. Ein besonderer Dank geht auch im diesem Jahr zum wiederholten Male an die herner Schulen und Kindergärten, Optik Oppermann aus Gelsenkirchen, die Citi-Apotheke aus Castrop-Rauxel, die Hustadt-Apotheke und Blumen-Eggemann aus Bochum, Hörgeräte Schmits und die Debeka-Versicherung in Herne, zahlreiche Kirchengemeinden aus der Umgebung und natürlich an alle, die sich so positiv in die Aktion eingebracht haben.

Interessierte Leserinnen und Leser können wie immer weitere Informationen zur Aktion unter www.weihnachten-im-schuhkarton.org oder direkt bei Inge Koy bekommen. Frau Koy ist unter der Telefon-Nr.: 02325-50465, per Email unter  Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! Sie müssen JavaScript aktivieren, damit Sie sie sehen können.  oder über ihre Aktionsseite www.inge-koy.de zu erreichen.

Stellvertretend für alle Mitarbeiter der Wanne-Eickeler Annahmestellestelle möchten sich Inge Koy und Christel Zimmek bei allen Spendern recht herzlich für das Engagement bedanken, wünschen allen ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein erfolgreiches gutes Neues Jahr.

Schüler der Realschule Sodingen 

Das Bild zeigt Schüler der Realschule Sodingen bei Übergabe der Schuhkartons 

Share on Facebook